Sie sind hier: Quellen

Paul Althaus, Die deutsche Stunde der Kirche, Göttingen 1933, 31934.

Quellen zur Geschichte des Kirchenkampfes

Joachim Beckmann (Hrsg.), Kirchliches Jahrbuch für die Evangelische Kirche in Deutschland. 60.-71. Jahrgang: 1933-1944, Gütersloh: Bertelsmann 1948, 21976.

Kurt Dietrich Schmidt (Hrsg.), Die Bekenntnisse und grundsätzlichen Äußerungen zur Kirchenfrage, Bände 1-3: 1933-1935, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1934-1936.

Theodor Ellwein/ Christian Stoll (Hrsg.), Bekennende Kirche. Schriftenreihe, München: Chr. Kaiser 1933-1937.

Karl Barth/ Eduard Thurneysen (Hrsg.), Theologische Existenz heute. Schriftenreihe, München: Chr. Kaiser 1933-1941 (Reprint 1980).

Hanns Lilje (Hrsg.), Junge Kirche. Halbmonatsschrift für reformatorisches Christentum, Jg. 1-9: 1933-1941.

Hanns Lilje (Hrsg.), Die Furche. Evangelische Zweimonatsschrift für das geistige Leben der Gegenwart, Jg. 19-27: 1933-1941.

Joachim Gauger, Chronik der Kirchenwirren, Elberfeld 1934-1935.

  • Erster Teil: Vom Aufkommen der "Deutschen Christen" 1932 bis zur Bekenntnis-Reichssynode im Mai 1934 (Gotthard-Briefe 138-145, hrsg. von Joseph Gauger).
  • Zweiter Teil: Von der Barmer Bekenntnis-Reichssynode 1934 bis zur Einsetzung der Vorläufigen Leitung der Deutschen Evangelischen Kirche im November 1934 (Gotthard-Briefe 146-158, hrsg. von Joseph Gauger).
  • Dritter Teil: Von der Einsetzung der Vorläufigen Leitung der Deutschen Evangelischen Kirche im November 1934 bis zur Errichtung eines Reichsministeriums für die kirchlichen Angelegenheiten im Juli 1935 (hrsg. von Joseph Gauger).
  • Die Veröffentlichung, auch unter dem Namen "Gotthard-Briefe" bekannt, zeichnet in akribischer Dokumentation die Ereignisse in Staat, Partei, evangelischer Reichskirche, der Glaubensgemeinschaft Deutsche Christen und der entstehenden Bekenntnisfront nach. Ihr Verfasser bemüht sich aus journalistischem Selbstverständnis heraus um weitestgehende Neutralität und kommentarlose Gegenüberstellung der Geschehnisse.

Wilhelm Jannasch, Deutsche Kirchendokumente. Die Haltung der Bekennenden Kirche im Dritten Reich, Zollikon-Zürich: Evangelischer Verlag 1946.

Heinrich Hermelink (Hrsg.), Kirche im Kampf. Dokumente des Widerstandes und des Aufbaus in der evangelischen Kirche Deutschlands von 1933 bis 1945, Tübingen/Stuttgart: Wunderlich 1950.

Gerhard Schäfer (Hrsg.), Landesbischof D. Wurm und der nationalsoz. Staat 1940-1945. Eine Dokumentation, Stuttgart: Calwer 1968.

Zwischen 1958 und 1975 erschienen die "Arbeiten zur Geschichte des Kirchenkampfes" in 29 Bänden nebst einem Registerband. Sie enthalten u.a. Dokumente zu den wichtigsten Synoden der Bekennenden Kirche, Texte aus der Zeit der Kirchenausschüsse (1935-1937) sowie territorialgeschichtliche oder sachthematisch orientierte Einzeldarstellungen.

In der seit 1964 publizierten "Ergänzungsreihe" wurden vorwiegend territorialgeschichtliche Darstellungen von Zeitzeugen veröffentlicht sowie wichtige Publikationen aus der DDR übernommen.

Weitere Quellen zum Thema ''Kirchenkampf'' siehe unter:

Weitere Quellen zum Thema "Bedeutung des Alten Testaments" und "Die Kirche vor der Judenfrage" siehe unter: